Pfingstrosen

Paeonien oder Pfingstrosen gehören zu den edelsten Geschöpfen im Staudensortiment. Schon vor zirka 1000 Jahren sollen in China die ersten Zuchtsorten entstanden sein. Viele der heute verbreiteten Sorten sind bereits vor weit über 100 Jahren gezüchtet worden.

Paeonien (Paeonia lactiflora) sind überaus langlebig. Soweit es keine triftigen Gründe gibt, empfiehlt es sich, auf ein Umpflanzen zu verzichten. Am besten gedeiht diese wunderbare Schnittstaude an einem sonnigen, warmen und freien Standort in der Staudenrabatte. Empfehlenswert ist zudem ein schwerer, nährstoffreicher Boden, wobei einseitige Stickstoffgaben zu vermeiden sind, da diese Botrytis-Erkrankungen begünstigen. 

Im Hochsommer beginnen Pfingstrosen bereits ihr Laub einzuziehen. Hier gilt es mit einer geschickten Benachbarung zu verhindern, dass große Lücken in der Staudenpflanzung entstehen.

Abgeblühte Blüten können mit der Schere oder durch ein Herausbrechen entfernt werden.

Hier einige Beispiele:

'Dancing Butterfly'
Blüte: rosa, einfach
Blütezeit: Mai-Juni
Höhe: 90 cm

'Inspecteur Lavergne'
Blüte: dunkelrot, gefüllt, duftend
Blütezeit: Mai-Juni
Höhe: 80 cm

'Sarah Bernhardt'
Blüte: hellrosa, gefüllt, duftend
Blütezeit: Mai-Juni
Höhe: 100 cm

'Shirley Temple'
Blüte: weiss-zartrosa, gefüllt, duftend
Blütezeit: Mai-Juni
Höhe: 100 cm

'Rosea Plena'
Blüte: rosa, gefüllt
Blütezeit: Mai-Juni
Höhe: 80 cm

Nicht alle genannten Sorten sind dauerhaft im Gartencenter erhältlich. Wir helfen gerne bei der Auswahl. © Stauden Ring