Zauberhafte Christrosen

Seit alters sind Christrosen Symbole der Weihnachtszeit. Sie sind in den Alpen heimisch und daher optimal an kalte Winter angepasst.

Die Blüten der Christrose schieben sich ab Dezember zwischen Eis und Schnee empor und sind damit eine besondere Freude im tristen Grau des Winters. In der Regel haben sie kleine, reinweiße Blüten mit einem dekorativen Kranz zartgelber Staubgefäße. Inzwischen wurde die Wildform mit anderen Arten gekreuzt. Daraus hervorgegangen sind rosa, violette und gesprenkelte Sorten in herrlichen Farbkombinationen.

Die Blüten sind empfindlich gegen zu hohe Temperaturen. Blüten in der Vase halten sich jedoch recht lange und sind gut als wunderschöne Weihnachtsdekoration geeignet. Nach der Blüte können sie im Garten an einem schattigen Platz ausgepflanzt werden. Auf lehmigem Boden gedeihen sie prächtig und vermehren sich, so dass sie im folgenden Jahr mit noch schönerer Blütenpracht aufwarten können.

© grün erleben