Zimmerpflanzen für Dein Zuhause – festlich dekoriert!

Jedes Jahr aufs Neue stellt sich große Vorfreude ein auf das Fest der Feste: in den Wohnungen wird nun reichlich dekoriert! Mit diesen Pflanzen unterstreichen Sie die vorweihnachtliche Stimmung auf lebendige und attraktive Art.

Sie sind eingeladen? Mit diesen Pflanzen als Geschenk liegen Sie weihnachtlich stilsicher ganz vorne.

WUSSTEN SIE SCHON?
Die Ursprünge des Weihnachtssterns gehen zurück auf den Gärtner Paul Ecke. Als Auswanderer zog es ihn 1906 nach Los Angeles. Dort züchtete er den Weihnachtsstern erst als Schnittblume, später dann auch als Topfpflanze.

Der Weihnachtsstern (Euphorbia pulcherrima) ist die wohl typischste Pflanze für die Adventszeit und in Rot ein absoluter Klassiker. Fans von gedeckten Farben können auf die cremefarbene Variante zurückgreifen. Die wichtigsten Pflegeregeln sind: Staunässe muss unbedingt vermieden werden und er darf als Kurztagspflanze nicht länger als 12 Stunden unter Beleuchtung stehen – ansonsten verliert er seine farbigen Hochblätter.


Zahmer Ritterstern.
Der Ritterstern (Hippeastrum) besticht mit seinen sternförmigen, großen Blüten. Oft wird die Pflanze auch als „Amaryllis“ bezeichnet. Allerdings ist nur die „Amaryllis Belladonna“ die einzige echte Amaryllisart und nur eines von vielen Mitgliedern der großen Amaryllis-Familie.

Die Blüten des Rittersterns können sogar bis zu 20 cm groß werden. An einem hellen Standort ohne direkte Sonne fühlt er sich am wohlsten. Gießen Sie regelmäßig, jedoch erst, wenn die oberste Erdschicht leicht angetrocknet ist. Für einen geraden Wuchs sollten Sie ihn ab und an ein wenig drehen.

GESCHENKIDEE:
Besonders pflegeleicht und außergewöhnlich ist der Ritterstern mit gewachster Knolle. Kein Topf, keine Erde, kein Gießen!


Anthurien Revival.
Die Kleine Flamingoblume (Anthurium scherzerianum) war lange Zeit schon fast verpönt. Jetzt, pünktlich zur Weihnachtszeit, erobert sie wieder Töpfe und als Schnittblume auch die Vase. Bei ihr heißt es: gleich und gleich gesellt sich gern. In Reihe aufgestellt ergibt sich das perfekte weihnachtlich exotische Bild.

Im Winter sollte diese Anthurie hell und eher kühl bei maximal 18 °C stehen, das regt die Blütenbildung an. Besprühen Sie die Pflanzen zudem regelmäßig mit kalkarmem Wasser.


Glückspflanze Azalee.
In ihrer Heimat China und Japan ist die Azalee (Rhododendron simsii) weit mehr als nur eine Blühpflanze. Azaleen haben einen regenerierenden Einfluss auf die Psyche und verbessern das physische Wohlbefinden des Menschen. Deshalb gilt sie in vielen Gebieten Chinas als Glückspflanze. Nicht nur Weihnachtssterne, auch Topfazaleen sind mit ihrem Blütenreichtum auffallender Schmuck für die weihnachtliche Wohnung. Die Pflanze steht gern hell und kühl. In einem hellen Flur z.B. in Fensternähe fühlt sie sich ausgesprochen wohl. Ihr Wurzelballen sollte stets mit kalkarmem Wasser feucht gehalten werden. Achten Sie aber auch bei ihr darauf, dass keine Staunässe entsteht.


Schmetterlingsorchidee – die Königin der Blumen.
Mit Schmetterlingsorchideen (Phalaenopsis) in Ihren Lieblingsfarben kreieren Sie bunt-fröhlichen Festtagsschmuck. Kombinieren Sie dazu farblich passende Kugeln, am besten in glänzend und matt. Durch die lange Blühdauer wird Sie diese Orchidee farbenfroh durch die Adventszeit begleiten. In Räumen mit niedriger Luftfeuchtigkeit sollten die Pflanzen, besonders die Luftwurzeln, öfter besprüht werden. Das Substrat wird regelmäßig, jedoch mäßig gegossen –
und das idealerweise am frühen Morgen. Staunässe führt bei der Phalaenopsis zu Fäulnis. Schneiden Sie abgeblühte Stiele sowie abgestorbene, braune Luftwurzeln ab.

DEKOTIPP:
Weiße Schmetterlingsorchideen (Phalaenopsis) kommen in der Natur mit am häufigsten vor. Gut so, denn auch wir können uns an ihnen nicht satt sehen. Kombinieren Sie die weißen Blütenstars mit massiven Accessoires in Gold. Dieser Kontrast lässt die Zartheit der Blüten noch deutlicher werden.


Weihnachtskaktus – der Kaktus ohne Stacheln.
Der Weihnachtskaktus (Schlumbergera) ist wie der Weihnachtsstern eine Kurztagspflanze und entgegen seiner Bezeichnung ganz und gar nicht stachelig. Seinen botanischen Namen verdankt die Pflanze Frédéric Schlumberger, einem französischen Kakteenzüchter. Stellen Sie ihn in ein höheres Gefäß, da seine Triebe leicht überhängen.
Achten Sie darauf, die Pflanze während der Blütezeit nicht umzustellen, da er sonst seine Blüten abwirft. Die Schlumbergera bevorzugt einen kühlen Standort, der nicht wärmer als 20 °C ist und wenig, aber kalkfreies Wasser.


Blühwunder Alpenveilchen.
Wahre Blühwunder auf der Fensterbank: In Weiß fügen sich Alpenveilchen (Cyclamen persicum) perfekt in jedes Weihnachtsarrangement ein. Einen weiteren Vorteil birgt das beliebte Topfpflänzchen noch dazu: Es verbessert auf hübsche Art und Weise das Raumklima, denn es sorgt für die richtige Luftfeuchtigkeit. Cyclamen bevorzugen einen hellen und kühlen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Während der Blüte benötigen sie ausreichend Wasser, Staunässe muss vermieden werden.


WUSSTEN SIE SCHON?
Schon im frühen 17. Jh. kannte man das Alpenveilchen für das Freiland. Erst Mitte des 19. Jh. gelang es Züchtern, das hübsche Pflänzchen für die Fensterbank heranzuziehen.

Nicht alle genannten Sorten sind dauerhaft im Gartencenter erhältlich. Wir helfen gerne bei der Auswahl. © Talking Brands