Zamioculcas - Prädikat besonders pflegeleicht!

Die Zamia (Zamioculcas) ist durch ihre starken vertikalen Linien der aufstrebenden, gefiederten Blätter eine auffällige Pflanze, um Grün ins Zuhause zu bringen. Dass es sich auch noch um eine äußerst unkomplizierte Wohnpflanze handelt, macht sie daher besonders attraktiv.

AUF DEN PUNKT GEBRACHT
Die architektonisch anmutende Pflanze Zamioculcas ist eine hervorragende Anfängerpflanze. Sie ist pflegeleicht, wächst auch bei wenig Licht und verzeiht den ein oder ande-ren Fehler. In ihrem Inneren speichert sie Wasser und ist somit nicht böse, wenn sie beim Gießen einmal vernachlässigt wird.

Die regelmäßigen Blatttriebe lassen die Pflanze besonders schön und geordnet wirken. Die Zamioculcas scheint dank ihrer geometrischen Symmetrie vollkommen und harmo-nisch. Der Philosophie des Feng Shui nach soll sie zu neuen Ideen beflügeln. Durch ihre Beständigkeit und ihr unaufgeregtes Aussehen strahlt sie Ruhe und Gelassenheit aus und wird häufig für Meditationen verwendet.

Die natürliche Umgebung der Zamioculcas besteht aus felsigen Böden in Ebenen und zu Füßen des Hochlandes von Ostafrika. Sie kommt in Ländern wie Kenia, Simbabwe, Tansania, Malawi und Sansibar vor. Diese Insel ist dank der Schifffahrt, dem Handel mit Gewürzen und dem Handel, der verschiedene Kulturen miteinander verband, sehr ge-schichtsträchtig. Dieser farbenfrohe Hintergrund passt gut zur exotischen Zamioculcas. Die Kultur als Zimmerpflanze ist niederländischen Produzenten zu verdanken, die Mitte der 90er-Jahre in dieser Exotin eine Zimmerpflanze mit großem Potenzial sahen.

Je heller der Standort ist, desto heller sind auch die Blätter gefärbt und die Pflanze wächst etwas schneller.

Eine Zamioculcas kann bis zu einer Höhe von 90 cm heran wachsen. Im gesetzten Alter bildet sie bei guter Pflege unscheinbar kleine, aronstabartige Blütenkolben aus. Aufgrund der leichten Giftigkeit aller Teile sollte sie für Kinder und Haustiere unzugänglich stehen.

Die zur Familie der Aronstabgewächse (Araceae) gehörige Zamia ist es aufgrund ihrer Herkunft gewohnt, mit ihrem Wasservorrat zu haushalten. Dank ihrer wasserspeichernden Rhizome greift sie einfach auf den darin befindlichen Vorrat zurück. Die Zamioculcas ist robust, unkompliziert und anpassungsfä-hig. Sie gedeiht an schattigen als auch sonnigen Standorten.

Ideal für die Grünpflanze ist jedoch ein heller, halbschattiger Platz. Bei 18 - 25 °C Zimmertemperatur fühlt sie sich in leicht feuchter Erde wohl. Kälte und Staunässe mag sie nicht. Gießen Sie erst, wenn die oberste Erdschicht angetrocknet ist. Die Zamioculcas liebt übrigens Regenwasser. Geben Sie in der Wachstumsphase von Frühling bis Herbst alle 4 bis 5 Wochen grün erleben Flüssigdünger.
Quelle: Pflanzenfreude.de